Please wait...
News / Wer wird Drucker des Jahres in der Kategorie "Hersteller"?
10.12.2019  Technik
Wer wird Drucker des Jahres in der Kategorie "Hersteller"?
Wer hat Neuheiten auf den Markt gebracht, die Drucker wirklich brauchen? Die Shortlist 2019 zur Abstimmung.
Mit der neuen Master DM5 hat Bobst eine Hybrid-Etikettendruckmaschine entwickelt. Damit bedient das Unternehmen einen Wachstumsmarkt. Bei einer Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi druckt die Maschine mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Metern in der Minute.
 
Die Tau-RSC-Plattform von Durst wurde für den digitalen, industriellen UV-Inkjet-Druck von Etiketten konzipiert. Das Modell Tau 330 RSC E ist für Einsteiger gedacht. Es kann nachträglich auf acht Farben und eine Druckgeschwindigkeit von 80 Metern in der Minute aufgerüstet werden.

Das Großformatdrucksystem von EFI arbeitet mit variablen Tintentropfengrößen bis zu 7 Pikolitern. Es druckt mit acht Farben plus Weiß und verarbeitet mehr als 100 Platten in der Stunde. Die Systeme der Reihe nutzen die LED-Technologie.

Die Jet Press 750S von Fujifilm erzielt im Vergleich zum Modell 720S einen Geschwindigkeitssprung auf 3.500 Bogen in der Stunde. Das B2-Digitaldrucksystem setzt Samba-Druckköpfe von Fujifilm ein. Für das Design wurde die Maschine mit einem Red Dot Award prämiert.

Der Zusammentragturm VAC-L600H von Horizon verfügt über sechs Ladestationen, die jeweils Bogenlängen bis zu 610 Millimeter aufnehmen. Er ergänzt den Sammelhefter StitchLiner Mark III, um Broschüren im Format A4 quer zu produzieren. Das System ist ausbaufähig auf bis zu sechs Türme.

Die Corrujet von Koenig & Bauer ist für die Herstellung von digital bedruckten Bogen aus Wellpappe konzipiert. Sie erreicht eine maximale Geschwindigkeit von 6.000 Bogen in der Stunde und verarbeitet Wellpappe bis zu einer Stärke von 8 Millimetern. Die Corrujet nutzt wasserbasierte Pigmenttinte.
 
Die GLX-840P von Komori bedruckt im Offsetdruck bis zu 8.000 Bogen in der Stunde. Die Geschwindigkeit wird auch bei hohen Grammaturen erreicht. Der Hersteller empfiehlt die Maschine aufgrund des hohen Durchsatzes unter anderem Druckereien, die Web-to-Print einsetzen.

Mimaki hat die Plus-Serie überarbeitet. Die Geräte mit Schneidefunktion CJV300 Plus und CG-FXll Plus verfügen jetzt über die ID-Cut-Funktion. Ein Schnittmarkensensor liest Barcodes, lädt die Schnittdaten und sorgt dafür, dass Anforderungen an Ausrichtung und Rotation erfüllt werden.
 
Die digitalen Druckveredelungssysteme Scodix Ultra 202 und 102 setzen auch haptische Effekte als Option ein. Sie unterscheiden sich im Funktionsumfang, das Modell 102 ist als Einsteigerversion konzipiert und unterstützt sechs Veredelungsvarianten. Beim Modell 202 sind es neun.
 
Karibu ist der erste Rollendrucker von SwissQPrint. Der UV-Inkjetdrucker erreicht eine maximale Druckbreite von 3,4 Metern. Zur Kontrolle von Backlit-Drucken ist das Digitaldrucksystem mit einer Light Box ausgestattet. Der Hersteller bietet außerdem eine Doppelrollen-Option an.

Sie möchten abstimmen? Schicken Sie eine E-Mail an Sandra Küchler, sandra.kuechler@oberauer.com. Der Abstimmungslink wird anschließend versandt. Alle Nominierten auf der Shortlist finden Sie in unserer aktuellen Ausgabe von Druck & Medien, die hier bestellt werden kann. Der Gala-Abend, auf dem die Preisträger bekannt gegeben werden, findet am 5. März 2020 im Hotel Nikko in Düsseldorf statt. Tickets gibt es hier.   
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!