Please wait...
News / Druck trifft Design
Hansgeorg Derks (Bild: VDMB)
11.10.2021  Veranstaltung
Druck trifft Design
Drucker und Designer spielen im selben Team: Das zeigte die Druck und Design Konferenz, die in München veranstaltet wurde und Nachhaltigkeit als zentrales Zukunftsthema bestimmt hat.
Faszinierende Druckprodukte, inspirierende Gespräche und spannende Impulse – das bot die Konferenz Druck und Design, die zum zweiten Mal in München stattfand. Nach schwierigen Zeiten der Pandemie war das Bedürfnis nach realen Begegnungen und persönlichem Austausch groß.

Der ausgebuchte Konferenzbereich des Literaturhauses mit 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor Ort und rund 50 via Videoübertragung und mit zahlreichen Ausstellern von Agenturen, Druckereien und Zulieferern bot den passenden Rahmen für diese Veranstaltung. Wie ein grüner Faden zog sich das Thema Nachhaltigkeit durch die Veranstaltung. Die Konferenz zeigte, wie hochwertige und gerade auch nachhaltige Printprodukte im Zusammenspiel von Designer, Drucker und Kunde entstehen können. 

Am Vormittag gaben drei Keynotes die Leitplanken des Tages vor. Hansgeorg Derks, Gründer und Inhaber derks brand management consultants, zeigte am Beispiel seines Kunden Bora wie man Marken aus dem nichts erschaffen und erfolgreich machen kann. Dabei setzte er auf das Zusammenspiel von TV, digitalen Aktivitäten – und Print, dem gerade bei der Etablierung von Marken eine wichtige Rolle zukomme. "Printprodukte wie Kundenmagazine oder Bücher manifestieren eine Marke nachhaltig". 

Wie wichtig Authentizität ist und was Brand Design heute können muss, damit eine echte Beziehung zwischen einer Marke und der Person, die mit ihr in Berührung kommt, entsteht, zeigte Annika Kaltenthaler, Creative Director Zeichen & Wunder. "Mit einem guten Druckprodukt beschäftigt man sich lange, es fordert alle Sinne und beeindruckt so nachhaltig", lautete ihr Fazit.

Zum Abschluss des Vormittags richtete Magnus Gebauer vom MedienNetzwerk Bayern den Blick auf zukünftige Gesellschaftstrends. Gebauer hat als Trendforscher die gesellschaftlichen Veränderungen, den technologischen Wandel und wesentliche Innovationen der Kommunikationsbranche im Blick und attestierte einen Vertrauens- und Glaubwürdigkeitsvorsprung für Printprodukte.

Praxisorientierte Work-Panels am Nachmittag setzten auf den Wissenstransfer. So schilderten und diskutierten fünf Experten sowohl aus Druck- und Kreativpraxis ihre Erfahrungen bei der Konzeption und Produktion von Printprodukten.

Den Schlusspunkt setzte Florian Kohler, Inhaber und Geschäftsführer von Gmund Papier, mit seiner Keynote "Seid wahrhaftig! Ein Plädoyer für Print". Mit Begeisterung sprach er über die Faszination von bedrucktem Papier und betonte, wie wichtig es sei, dass alle beteiligten Partner am selben Strang ziehen. (kü)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!