Please wait...
News / Binderhaus bringt neue Nut- und Falzmaschine auf den Markt
17.06.2021  Technik
Binderhaus bringt neue Nut- und Falzmaschine auf den Markt
Binderhaus stellt die Nut- und Falzmaschine Oxo vor, die das Aufplatzen entlang der Falzlinie vermeiden hilft. Auf welche Zielgruppen die Maschine ausgelegt ist.
Die Nut- und Falzmaschine Oxo vermeidet das Aufplatzen entlang der Falzlinie. Sie erweitert ab sofort das Angebot von Binderhaus um eine kompakte Maschine, die kombiniert nutet und falzt.

Die Oxo deckt einen Formatbereich von 80 bis 500 Millimeter Breite und 100 bis 1.000 Millimeter Länge ab sowie Grammaturen von 80 bis 400g/qm. Druckaufträge lassen sich in einem Durchgang nuten und falzen, nur nuten, oder nur falzen.

Der Saug-Blas-Anleger zieht die Bogen mittig ab, man kann unterbrechungsfrei von oben Papier nachlegen. Der kleinstmögliche Abstand zwischen den Rillen beziehungsweise Nutlinien beträgt 0,1 Millimeter, wobei maximal 40 Nutlinien pro Bogen möglich sind.

Die maximale Leistung liegt bei 9.000 Bogen pro Stunde für gerillte und gefalzte Aufträge, und ebenso viel für genutete Produkte, die plano ausgegeben werden sollen. Betriebe mit Starkstromanschluss  können die Oxo mit 400V-Anschluss bestellen. In diesem Fall versorgen zwei unabhängige Pumpen für Saug- und Blasluft den Anleger mit Luft. Wo diese Möglichkeit fehlt kann die Oxo mit 230V-Haushaltsstrom betrieben werden. Dann erzeugt eine einzelne Pumpe Saug- und Blasluft und stellt immer noch ausreichend Luft zur Verfügung.

Für die kompakte Oxo bietet Binderhaus eine Vielzahl an Werkzeugen an. Das klassische Standardrillwerkzeug ist mit einer schmalen und breiten Nut versehen. Durch simples Drehen der Nutleiste erfolgt der Wechsel zwischen schmal und breit.

Das Digitaldruckrillwerkzeug verwendet Rillzurichtungen, die vom Anwender unkompliziert ausgetauscht werden können. Lieferbar sind Nutbreiten zwischen 0,55 und 1,4 Millimetern. Für die Perforation stehen feine bis grobe Perforationswerkzeuge bereit, einschließlich der besonders feinen Mikroperforation.

Um bestmögliche Positioniergenauigkeit zu erreichen stoppt die Oxo den Bogen für jede Nutlinie komplett ab. Beide Falzschwerter sind linear gelagert, wie ein klassisches Schwertfalzwerk in der Buchbinderei. Die Schwerter stoßen den gerillten Bogen in Walzen mit großem Durchmesser, so dass  auch bei falscher Papierlaufrichtung kein Orangenhauteffekt durch gebrochene Papierfasern zu befürchten ist.

Bedient wird die Maschine über ein farbiges 7-Zoll-Touchdisplay. Dort wählt man Falzart, Bogenlänge und Papierstärke. Alle übrigen Einstellungen nimmt die Rill-Falzmaschine automatisch vor, bis hin zum automatischen Positionieren der Fangrolle für die fertig gefalzten Bogen.

Außer den Rillen entlang der Falzlinie lassen sich zusätzliche Nutlinien setzen, etwa für Broschurenumschläge mit Klappe. Die Serienausstattung umfasst einen Auslagekorb für solche Aufträge, sowie eine elektrische Bandauslage für gerillte und gefalzte Aufträge. Automatisch richten sich Falzposition, Falzwalzenabstand, Taschenweichen, Fangrollenposition sowie Vorschub und Geschwindigkeit der elektrischen Bandauslage ein.

Alle Einstellungen können abgespeichert und wieder aufgerufen werden. Die Umstellung von Nuten auf Perforation geschieht durch seitliches Herausziehen des Werkzeugs. Inklusive Einschieben des Tauschwerkzeugs dauert der Werkzeugwechsel etwa 20 Sekunden.

Als Option liefert Binderhaus einen Scanner, so da  vorab gespeicherte Aufträge verwechslungsfrei eingerichtet werden können und die Einrichtezeit nochmals verkürzt ist. Ein automatisches Falzwerk für 450g/qm mit 11.000 Takten/Stunde ist an vorhandene Rillmaschinen nachrüstbar, außerdem Rillmaschinen bis 14.000 Takte/Stunde, wahlweise mit Heidelberg-Anleger und Tremat. (kü)

Sie möchten regelmäßig News von Druck & Medien erhalten? Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren, der jeweils dienstags und donnerstags erscheint.  
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!