Please wait...
News / Kama verbessert mehrere Systeme für die Weiterverarbeitung
Kamas neuer "Bite Gripper" (Bild: Kama)
09.06.2021  Technik
Kama verbessert mehrere Systeme für die Weiterverarbeitung
Der Maschinenhersteller Kama stellt Neu- und Weiterentwicklungen für die Druckweiter­verarbeitung vor. Sie umfassen das Stanzen, Inline-Ausbrechen und Veredeln.
Mit zehn Anwendungen vom Stanzen bis zur Veredelung übernimmt die Kama ProCut 76 Foil mehrere Aufgaben. Die neue Greiferzange "Big Bite" transportiert eine Vielfalt an Substraten vom 100-Gramm-Papier bis zum 3 Millimeter dicken Hardcover-Karton. Der Big Bite Gripper öffnet weit, sowohl nach oben als auch unten, so dass voluminöse Substrate, gewellte, hitzebehandelte und kaschierte Bogen durch die Maschine geführt werden. 

Das neue AutoRegister AR³ für die Stanz- und Prägemaschinen mit "Skew adjust" erzielt Passergenauigkeit bei Bogen, auch wenn sie geschnitten sind oder mehrfach veredelt werden. Servomotoren richten in X- und Y-Richtung aus und korrigieren zusätzlich in Schrägrichtung. Das AutoRegister eignet sich auch für Bogen, die nach dem Druck geschnitten werden, um im B1 Format zu drucken und anschließend im kleineren Format kostengünstig zu veredeln.

Kama hat außerdem die programmierbare Ausbrecheinheit SBU überarbeitet und die Leistung um 30 Prozent erhöht. Der Inline-Ausbrecher SBU verkürzt die Durchlaufzeiten und reduziert die Kosten der Produktion von Faltschachteln. (kü)

Sie möchten regelmäßig News von Druck & Medien erhalten? Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren, der jeweils dienstags und donnerstags erscheint.    
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!