Please wait...
News / dmpi startet Nachhaltigkeits-Kampagne
15.03.2021  Strategie
dmpi startet Nachhaltigkeits-Kampagne
Die Industrieverbände Druck und Medien, Papier- und Kunststoffverarbeitung Baden-Württemberg (dmpi) legen eine neue Kampagne auf. Welche guten Gründe es für die Nachhaltigkeit von Print gibt und wie Drucker die Werbemotive nutzen können.
Printprodukte sind eine saubere Sache. Vielen ist das nicht bewusst – und das möchten die dmpi-Industrieverbände mit der Kampagne "Nachhaltigkeit von Print" ändern.

Insgesamt stehen 16 gute Gründe auf sofort einsetzbaren und individuell anpassbaren Kommunikationsmitteln auf www.nachhaltigkeit-von-print.de zur Verfügung. Das Spektrum reicht von Anzeige bis Schreibblock – von E-Mail-Signatur bis Werbebanner. Jeder kann die Vorlagen kostenfrei downloaden und aktiv zur Nachhaltigkeit von Print informieren.

Immer wieder ist zu lesen, dass doch auf Print verzichtet werde solle, da hierfür jährlich viele Hektar Regenwald vernichtet würden. Tatsache ist: rund 80 Prozent der Holzfasern, die in der europäischen Papierindustrie verwendet werden, stammen aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern Europas. Da fortlaufend mehr aufgeforstet als abgebaut wird, werden die Wälder immer größer. Jeden Tag um 1.500 Fußballfelder.

Für Holzimporte nach Europa gilt zudem ein strenges Kontrollsystem: die europäische Holzhandelsverordnung. Illegal geschlagenes Holz darf nicht in der EU vermarktet werden. Darüber hinaus: Das Stammholz ausgewachsener Bäume ist viel zu wertvoll für die Papier- und Druckindustrie. Es wird vor allem für den Hausbau und für Möbel verwendet. Frischfasern für Papier kommen in Deutschland überwiegend aus Durchforstungsholz und Sägewerksabfällen.

 Ist Online-Kommunikation nachhaltiger als Print? Immer wieder rufen Organisationen dazu auf, auf Druckerzeugnisse zu verzichten. Online wäre besser fürs Klima – so das Argument. Experten wissen: Die Rechnung stimmt nicht. Die digitale Kommunikation mit ihrem enormen Bedarf an Energie und nicht nachwachsenden Rohstoffen ist nachweislich nicht umweltfreundlicher als Druck – nur viel weniger transparent.

Weitere Gründe gehen auf die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen bei Farben und Lacken, der günstigen Kompensationsmöglichkeit durch die Klimainitiative der Verbände Druck und Medien sowie die Recyclingfähigkeit von Printprodukten ein. Machen Sie mit! Machen Sie mit und informieren Sie mit 16 guten Gründen über die Nachhaltigkeit von Print. (kü)

Sie möchten regelmäßig News von Druck & Medien erhalten? Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren, der jeweils dienstags und donnerstags erscheint.  
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!