Please wait...
News / Aus dem Baumarkt in den Drucker
02.07.2020  Strategie
Aus dem Baumarkt in den Drucker
Im großformatigen Digitaldruck lassen sich immer mehr Substrate verarbeiten. Doch die Kunden wollen nicht nur bedruckte Fliesen. Warum Beratung so wichtig ist.
"Wir bedrucken alles – außer Wasser", protzen Siebdrucker gerne. Und selbst das h.nge noch vom Aggregatzustand ab, denn Eis ließe sich ja auch bedrucken. Nach diesem Motto handeln heute offenbar auch Großformatdrucker. Denn für viele Druckereien ist ein Bedruckstoff heute alles, was auf den Drucktisch passt. Und wenn nicht, wird eben angebaut.
 
Eine Idee und ein LFP-UV-Drucker – das scheint heute auszureichen, um im Großformatdruck die verrücktesten Projekte zu realisieren. Denn via UV-Härtung lässt sich nahezu alles bedrucken, sofern es auf den Drucktisch passt und unter den Druckköpfen durchlaufen kann.

Experimentierfreudige Zeitgenossen unter den Druckern probieren daher einfach einmal alles aus, ob und wie sich Türblätter, Bierzeltgarnituren, Klodeckel, Fliesen, Gläser oder Laminate bedrucken und verarbeiten lassen. Dazu müssen die Objekte noch nicht einmal speziell vorbehandelt werden, sondern können quasi direkt aus dem Baumarkt auf den Drucker gelegt werden.

Nach dem nahezu jeder UV-Drucker neben den Prozessfarben CMYK weitere Sonderfarben und Weiß drucken kann, lässt sich auch all das bedrucken, was farbige oder strukturierte Oberflächen hat. Die weiße Farbe wird vorgedruckt, das farbige Motiv auf das Deckweiß. So ist eine Applikation selbst auf dunklem Material möglich. Andererseits kann auch der strukturierte Untergrund eines Materials den ganz besonderen Pfiff ausmachen.

Welches zusätzliche Potential im digitalen Großformatdruck liegt und was die Kunden heute von einer Druckerei in diesem Bereich erwarten, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von Druck & Medien. Sie kann hier als Heft oder zum Download bestellt werden.  

Außerdem in der Ausgabe Nr. 3/2020:
- "Ich kann Hilfe annehmen": Andrea Stahnke, Geschäftsführerin der Druckerei Festge, über berufliche Perspektivewechsel und die Coronazeit. 
- Corona und die Folgen: Druckereichefs über die Herausforderungen der Pandemie und wie sie ihnen strategisch begegnen.
- Change-Management: Die Druckereien Adam und Walcker haben bis zur Übernahme um die gleichen Aufträge gekämpft. Wie nun aus Betroffenen Beteiligte werden.
- Thema im aktuellen Dossier: Nachhaltig drucken - der Weg zu einer umweltfreundlichen Produktion
 
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!