Please wait...
News / Siegwerk und Varcotec kooperieren bei antimikrobiellem Lack
17.06.2020  Technik
Siegwerk und Varcotec kooperieren bei antimikrobiellem Lack
Varcotec hat einen antimikrobiellen Lack entwickelt, der die Keimlast auf Drucksachen deutlich reduziert. Er wird jetzt von Siegwerk vertrieben. Was die beiden Partner darüber hinaus planen.
Siegwerk, Anbieter von Druckfarben für Verpackungsanwendungen und Etiketten, und Varcotec, ein Spezialist für Überdrucklacke für die grafische Industrie, haben eine Vertriebspartnerschaft für Varcotecs antimikrobielle Lacktechnologie Lock 3 in der EMEA-Region (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) geschlossen.

Der Dispersionslack wurde in Zusammenarbeit mit einem Spin-Off Unternehmen aus dem Umfeld der Universität Regensburg entwickelt. Seine antimikrobielle Wirksamkeit wurde durch mehrere unabhängige Prüfinstitute bestätigt.

Auch wenn generell von gedruckten Oberflächen auf Verpackungen selbst keine Gefahr ausgeht, gibt es für Verbraucher dennoch Risiken durch kontaminierte Oberflächen. In Zeiten einer zunehmenden globalen Gefahr durch Infektionen bergen bedruckte Artikel, die innerhalb relativ kurzer Zeit während des Gebrauchs mit mehreren Personen in Kontakt kommen, besondere Herausforderungen. Dies gilt beispielsweise bei Umverpackungen, Versandartikel, Trennwände oder Schulhefte.

Der wasserbasierte Überdrucklack Lock 3 ermöglicht bei Raum- oder Tageslicht eine permanente selbständige Entkeimung der bedruckten Oberflächen. Lock 3 enthält einen speziellen patentierten Stoff, der sich das Prinzip der Photodynamik zu Nutze macht: Durch sichtbares Licht wird dieser Photokatalysator aktiviert und überträgt diese Energie auf den umgebenden Sauerstoff. Sogenannter Singulett-Sauerstoff entsteht, der effizient Keime durch Oxidation der Keimhülle abtötet. Eine Resistenzentwicklung, wie sie bei Antibiotika und konventionellen Bioziden zu beobachten ist, tritt bei Singulett-Sauerstoff dabei nicht auf.

Tests haben gezeigt, dass Lock 3-Lacke sowohl Bakterien als auch infektiöse Viruspartikel  um mehr als 99 Prozent abtöten können. Zusätzliche Tests gegen weitere Virenstämme, darunter auch drei Vertreter der Coronavirus-Familie, sind derzeit in Prüfung.

Lock 3 kann mit allen gängigen Druckmaschinen und Lackierwerken auf Papieren und Kartonagen aufgetragen werden. Erste Pilotanwendungen auf Kunststofffolien sind laufen bereits. Darüber hinaus befinden sich weitere Anwendungsmöglichkeiten in der Entwicklung und erforderlichen Erprobung. Die Wirkzeit des Lacks beträgt dabei bis zu drei Jahren. Die Lock 3- Dispersionslacke sind schwermetallfrei, geruchsneutral und haben keinen Einfluss auf das Recyclingverfahren der jeweiligen Produkte oder Verpackungen.

Im Rahmen der Partnerschaft übernimmt Siegwerk ab Juni 2020 die Vermarktung von Varcotecs Lock 3-Produkten in EMEA. Die Produkte werden dabei zuerst in Deutschland, dann schrittweise in Zentraleuropa und in den darauffolgenden Monaten bis voraussichtlich Jahresende in allen Ländern der Region verfügbar sein. Die Herstellung der Lacksysteme obliegt dabei weiterhin Varcotec. Für den Beginn umfasst das Produktportfolio ausschließlich wasserbasierte Lösungen. Die Partner halten sich aber offen, zu einem späteren Zeitpunkt gemeinsame Entwicklungsaktivitäten für weitere Anwendungsbereiche, Lacktechnologien sowie Regionen gemeinsam voranzutreiben. (kü)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!