Please wait...
News / Spreadshirt investiert neun Millionen Euro
Philipp Rooke leitet Spreadshirt.
18.07.2019  Wirtschaft
Spreadshirt investiert neun Millionen Euro
Spreadshirt kauft in den kommenden zwei Jahren Drucksysteme für neun Millionen Euro. Welche Maschinen neu hinzu kommen und wie das Angebot erweitert werden soll.
Spreadshirt reagiert mit der Investition auf die gestiegene Nachfrage und erweitert sein Print-on-Demand-Angebot (POD).
 
"Spreadshirt ist in 18 Ländern Marktführer bei der POD-Bedruckung von Baumwollkleidung. Wir wachsen schnell und unser kürzlich gestartetes Fulfillment-Business entwickelt sich rasant“, kommentiert CEO Philip Rooke den geplanten Investitionsaufwand. 

In den kommenden Wochen ziehen neue Atlas-Drucker der israelischen Firma Kornit in die US-amerikanischen Produktionsstandorte Henderson, NV und Greensburg, PA ein. Diese neuen Drucker werden 2020 auch in den europäischen Spreadshirt-Standorten in Tschechien und Polen installiert.

Neben der Bedruckung von überwiegend Baumwollmaterialien plant Spreadshirt die Einführung neuer Produktkategorien. Angedacht sind der Polyesterdruck für Sportkleidung, Stickerei für Firmenartikel und UV-Druck-Maschinen für Accessoires und beispielsweise Home & Living-Artikel.

Die Marken der Spreadshirt-Gruppe Spreadshirt, SPOD, Teamshirts und Spreadshop planen für 2020 den Versand von 10 Millionen Produkten in mehr als 150 Länder. (kü)

Sie möchten regelmäßig News von Druck & Medien erhalten? Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren, der jeweils dienstags und donnerstags erscheint.  
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!