Please wait...
News / Bobst zeigt Neuheiten für Verpackungs- und Etikettendrucker
03.04.2019  Technik
Bobst zeigt Neuheiten für Verpackungs- und Etikettendrucker
Bobst hat während einer Hausmesse in Florenz mehrere Neuheiten für Verpackungs- und Etikettendrucker präsentiert, unter anderem das Ink-on-Demand-System. Wie es Druckern dabei helfen soll, Kosten zu sparen und welche Weltpremiere außerdem vorgestellt wurde.
Gemeinsam mit Mouvent und zwölf Partnern hat Bobst Innovationen für die Etiketten- und Verpackungsproduktion entwickelt. Die Hausmesse "Labels & Packaging Innovation" in Florenz befasst sich noch bis morgen mit drei zentralen Anforderungen der Branche: kürzere Markteinführungszeiten, garantierte Farbkonsistenz und kontrollierte Lebensmittelkonformität bei Verpackungen für Nahrungsmittel.

Das neue Ink-on-Demand-System (IoD) arbeitet ohne Farbwannen und Kammerrakel. Sein Betrieb erfordert im Druckwerk lediglich 30 Gramm Druckfarbe. Komplette Waschvorgänge und Farbwechsel finden in wenigen Minuten statt. Dabei werden einige Gramm Farbe und Waschmittelflüssigkeit benötigt. 
 
Das neue Digicolor-System führt Auftragswechsel unter Berücksichtigung des Farbabstands Delta E "on-the-fly" aus. Die sieben Druckfarben für den Druck mit festem Farbsatz werden jeweils in eine dunklere und hellere Druckfarbe geteilt und inline gemischt, um den angestrebten Farbabstand zu erreichen. Aufgrund der geschlossenen Farbsteuerung ermöglicht Digicolor unabhängig von Druckgeschwindigkeiten, Materialien und Maschinenführern eine weltweite digitale Farbabstimmung. 

Darüber hinaus präsentiert Bobst als Weltpremiere eine Lösung, mit der sich jede einzelne Verpackung vollständig rückverfolgen lässt. Die neue Lösung wurde in Zusammenarbeit mit Esko, AVT, Pantone sowie X-Rite entwickelt und ermöglicht eine digitale Rückverfolgbarkeit von Verpackungen – angefangen bei den Ursprungsdateien über die Druckmaschinen und die Auftragsfreigabe bis hin zur Speicherung der digitalen Daten der fertigen Druckaufträge. Damit werden durchgängig digitalisierte und vernetzte Workflows möglich.
 
Das Projekt zur Rückverfolgbarkeit ist an der Revo Academy bei Bobst Firenze angesiedelt. Die Academy steht Verpackungsherstellern aus aller Welt für Tests und Schulungen rund um die schlüsselfertigen Lösungen für den Druck mit festem Farbsatz der zwölf Revo-Mitglieder und -Partner offen.
 
Gleichzeitig präsentiert Mouvent, das Kompetenzzentrum für Digitaldruck der Bobst Group, die kürzlich angekündigte Digitaldruckmaschine LB702-UV. Es gibt Live-Demonstrationen der Maschine mit mehreren Aufträgen bei Druckgeschwindigkeiten von 100 Metern in der Minute, mit sechs Farben und mit einer Auflösung von 1.200 dpi auf verschiedenen Materialien. Zudem werden auf der Hausmesse Flexodruckmaschinen von Bobst und Digitaldruckmaschinen von Mouvent gezeigt. (kü)

Sie möchten regelmäßig News von Druck & Medien erhalten? Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren, der jeweils dienstags und donnerstags erscheint.   
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!