Please wait...
News / Neue Linie erweitert Versandraum
24.08.2010  Wirtschaft
Neue Linie erweitert Versandraum
Wetzlardruck nimmt zehn Jahre nach einem News Liner ein zweites Zeitungs-Einstecksystem Pro Liner von Müller Martini in Betrieb. Die neue Linie soll das erhöhte Beilagen- und Vordruckaufkommen der Tageszeitung "Wetzlarer Neue Zeitung" und der Sonntagszeitung "Guter Sonntag" auffangen.
Seit genau einem Jahrzehnt steckt Wetzlardruck Beilagen für die Tageszeitung "Wetzlarer Neue Zeitung" und für die Sonntagszeitung "Guter Sonntag" mit einem News Liner von Müller Martini ein. Der hessische Zeitungsproduzent ist damit so zufrieden, dass er sich gemeinsam mit dem Berater Reinhard Krick vom Ingenieurbüro Krick bei der Ersatzinvestition für die zweite, von einem anderen Hersteller stammende Einstecklinie älteren Datums, wiederum für eine Lösung von Müller Martini entschieden hat.

Das neue Einstecksystem, das im kommenden Mai in Betrieb genommen wird, drängte sich nicht zuletzt deshalb auf, weil die beiden Zeitungen immer mehr Beilagen enthalten und zudem in verstärktem Maße Vorprodukte gedruckt werden. Bei einzelnen Ausgaben klettert die Zahl der Beilagen bis auf 20. Die Produkte werden an einem Falzausgang der Rotation automatisch von einen Zeitungs-Transporteur News Grip A angenommen und auf den neuen Flexi Roll-Puffer geführt. Haupt- und Vorprodukt werden danach ab Rollen dem neun Stationen umfassenden Pro Liner zugeführt, wo über je vier lange und kurze Streamfeeder zusätzlich bis zu acht Beilagen eingesteckt werden können.

Über einen Klammertransporteur gelangen die Produkte danach vom Pro Liner in zwei Kreuzleger News Stack. Die fertigen Standard- und Spitzenpakete werden mit zwei Touren-Adress-Blatt-Auflagen TABA F beschriftet, foliert und umreift. Bei besonders hohem Produktionsaufkommen kommt zusätzlich einer der drei zur News Liner-Linie gehörenden CN80 zum Einsatz. Dieser Kreuzleger wird so umgebaut, dass er variabel für den News Liner oder den Pro Liner eingesetzt werden kann. Das Bild zeigt Martin Grude (vorne rechts), Geschäftsführer Wetzlardruck, und Wilhelm Neubauer (vorne links), Geschäftsführer Müller Martini Deutschland sowie hinten von rechts: Karsten Krätsch (Leiter Materialwirtschaft Wetzlardruck), Rainer Homann (Technischer Leiter Wetzlardruck) und Reinhold Achtner (Niederlassungsleiter Müller Martini Deutschland). (kü)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!