Please wait...
News / Etikettendrucker erschließt neue Umsätze
Manfred Pichler: "Die Sortenvielfalt wächst enorm".
23.11.2017  Wirtschaft
Etikettendrucker erschließt neue Umsätze
Logett aus dem österreichischen Frastanz ist erfolgreich in den Digitaldruck eingestiegen. Die Etikettendruckerei hatte bislang ausschließlich auf den Flexodruck vertraut.
Zum Jahreswechsel 2016/2017 hat Logett eine Xeikon 3300 Digitaldruckanlageinstalliert. Nach fast einem Jahr Alltagsgeschäft im Digitaldruck – neben zwei konventionellen Flexodruckmaschinen – steht für den Hersteller von selbstklebenden Logistik- und Barcodeetiketten fest, dass am Digitaldruck heute kein Weg mehr vorbeiführt.

Nach ausführlicher Marktanalyse hatte sich Logett für ein Tonerddrucksystem und – vorerst – noch gegen den Inkjetdruck entschieden. "Die Auflagengrößen bleiben gleich. Doch innerhalb der Auflage wächst die Sortenvielfalt enorm. Diese Aufträge, die bisher an uns vorbeigegangen sind, können wir jetzt mit dem Digitaldruck realisieren", sagt Manfred Pichler, Betriebsleiter bei Logett.

Durch den Wegfall der Klischee- und Werkzeugkosten könne das Unternehmen viel schneller und flexibler auf Kundenwünsche reagieren. Fortlaufende Nummerierungen und andere Serialisierungen nachträglich im Thermodruck auf Etiketten einzudrucken, sei auf Dauer unwirtschaftlich geworden.
 
Zwei weitere Hauptgründe für die Investition in eine Xeikon 3300 waren der Einsatz von Standardmateralien ohne Vorbehandlung und der lebensmittelzertifizierte Toner. Hier ist Logett auf der sicheren Seite bei Lebensmitteletiketten, ob Fleisch, Käse oder andere Frischprodukte. Die fünfte Farbstation der Xeikon, die sich Logett eigentlich mit der Farbe Deckweiß für transparente Etiketten vorbehalten wollte, wird heute überwiegend mit der Zusatzfarbe Orange bestückt. "Wir setzen das Orange zur Farbraumerweiterung an, um die Farbbrillanz bei Druckmotiven, die viel Rottöne enthalten, zu verstärken", erklärt Manfred Pichler.
 
Noch ist der Anteil der selbstklebenden Blanko-Etiketten und ein- oder mehrfarbig bedruckten Logistiketiketten bei Logett am größten. Mit dem Einstieg in den Digitaldruck hat Logett sein Angebotsspektrum jedoch um High-Quality-Produktionen erweitert. 
 
Wenn sich die Geschäftsfelder ausweiten und der digitale Inkjetdruck für anders gelagerte Aufträge und Materialien in Frage kommen sollten, könnte der Inkjetdruck für Logett zu einer Zusatzoption werden. (kü)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!