Please wait...
News / Druckfarben: Rohstoffpreise steigen weiter
26.10.2017  Wirtschaft
Druckfarben: Rohstoffpreise steigen weiter
Die Rohstoffe für Druckfarben werden weiterhin teurer. Zudem besteht ein Lieferengpass bei Titandioxid. In der Folge dürften die Preise für Druckfarben anziehen.
Die deutsche Lack-, Farben- und Druckfarbenindustrie kämpft mit Höchstpreisen bei den Rohstoffen. Für die rund 250 Unternehmen der Branche haben sich die Preise am Weltmarkt in den vergangenen Monaten stark erhöht, informiert der Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie.
 
Bei Pigmenten und Lösemitteln seien die Einkaufspreise seit Frühherbst auf Höchstständen, beim Weißpigment Titandioxid verschärften Lieferengpässe die Situation zusätzlich. Lösemittel seien im Vergleichszeitraum um rund 15 Prozent teurer geworden, der Preis für Titandioxid sei seit Sommer 2016 um knapp 40 Prozent gestiegen.

Neben den steigenden Preisen bei Titandioxid, das wegen seiner großen Deckkraft bei der Herstellung von Farben unverzichtbar ist, mache der Branche drastische Lieferschwierigkeiten zu schaffen. Die Mehrbelastung für die Branche wird insgesamt auf weit über 300 Millionen Euro geschätzt. (kü)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!