Please wait...
News / Heidelberg ist Technologiepartner auf der IAA
Thomas Wittmann, Vertriebsleiter bei Ritzi
18.09.2017  Veranstaltung
Heidelberg ist Technologiepartner auf der IAA
Individuelle, digital bedruckte Bauteile für Auto-Innenräume zeigt Heidelberg mit Partnern auf der IAA in Frankfurt. Sie werden mit der Heidelberg Omnifire-Baureihe produziert.
Heidelberg präsentiert sich auf der IAA 2017, die noch bis zum 24. September in Frankfurt stattfindet, als Technologiepartner der Automobilindustrie. Mit Digitallösungen des Unternehmens als Teil der industriellen Produktion lassen sich für die Automobilkunden unverwechselbare Anwendungen wie Tachoringe, Lüftungsdüsen, Leichtmetallfelgen individuell dekorieren.

Auf der Automobilmesse ist am Beispiel des Interieurs erlebbar, wie durch Digitalisierung und neue Drucktechnologien individuelle Designs in Kleinserien oder als Einzelstücke umsetzbar sind.
 
Der Ablauf ist durchgängig digitalisiert - vom ersten eigenen Designentwurf bis zum fertigen individuellen Zierteil. Zunächst können Kunden in einer Konfigurator-App ausgewählte Zierteile für den Innenraum mit eigenen Motiven gestaltet werden. Das Gesamtdesign lässt sich sofort auf dem Tablet und als Virtual Reality (VR) betrachten. Anschließend wird das Design für den Druck optimiert und farbig sowie mit haptischen Effekten auf die Oberflächen der realen Bauteile gedruckt. Das zu dieser Herstellung im Einsatz befindliche 4D-Druck System Heidelberg Omnifire 250 steht ebenfalls auf der IAA. Hier können Besucher das Bedrucken der Zierteile live sehen.

Der Hersteller von Leichtmetallrädern, Borbet zeigt auf der IAA, wie Leichtbau oder Oberflächenveredelung mittels Druck, Farbe und Lack die Zukunft des Rades bestimmen. So präsentiert das Unternehmen mit der Omnifire-Technologie veredelte Leichtmetallfelgen, mit auch aufwändige Farbverläufe gestaltet werden können. 
 
Heidelberg konnte des Weiteren den Automobilzulieferer Ritzi Lackiertechnik als Pilotanwender der Omnifire 1000 gewinnen. Ritzi ist Spezialist für Oberflächenveredelung von Bauteilen unterschiedlicher Automobilhersteller wie zum Beispiel Tachoringe, Zierleisten, Schalter, Instrumententafeln und weitere veredelte Komponenten. Ritzi wird die Omnifire 1000 in seinen industriellen Produktionsprozess integrieren, um sowohl Serienteile beispielsweise als auch After-Sales Teile mit unterschiedlichen farbigen Dekoren zu individualisieren. (kü)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!