Please wait...
News / Stimmungshoch in der Druckbranche
01.08.2017  Wirtschaft
Stimmungshoch in der Druckbranche
Das Konjunkturtelegramm für den Monat Juli zeichnet ein erfreuliches Bild der Druckindustrie. Seit 26 Jahren war die Stimmung nicht mehr so gut wie derzeit.
Das Geschäftsklima in der Druck- und Medienbranche erreichte im Juli 2017 einen seiner höchsten Werte der vergangenen 26 Jahre. Lediglich 1991 war die Stimmung in den Druckereien besser als zurzeit.

Der Geschäftsklimaindex nahm im Juli 2017 gegenüber dem Vormonat um 2,2 Prozent zu und erreichte einen Stand von 109,8 Zählern. Auch gegenüber dem Vorjahresstand verzeichnete er ein klares Plus von 5,1 Prozent und wuchs damit das vierte Mal in Folge.

Wie auch im Juni beruht das Juli-Stimmungshoch auf der guten aktuellen Geschäftslage. Der Index der Lagebeurteilung stieg gegenüber dem Vormonat um 4,3 Prozent auf 122,6 Zähler – der beste Wert seit 25 Jahren. Das Vorjahresniveau wurde ebenfalls erneut übertroffen. Im Juli 2016 lag der Indexstand 7,9 Prozent unter dem diesjährigen.

Zu der vergleichsweise euphorischen Beurteilung der Geschäftslage im Juli 2017 dürften die überdurchschnittlich hohe Auftragsreichweite von 1,7 Monaten (langjähriger Durchschnitt: 1,3 Monate) und der nicht weiter zunehmende Preiswettbewerb beigetragen haben.

Der Index der Geschäftslageerwartungen für die kommenden sechs Monate lag im Juli gegenüber dem Vormonat mit einem halben Prozentpunkt im Plus und betrug 98,2 Zähler. Gegenüber dem Vorjahr stieg er um 3,7 Prozent. Die Druckunternehmen erwarten eine deutliche Zunahme ihrer Produktionstätigkeit sowie wachsende Exporte. (kü)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!