Please wait...
News / Weitere Prozessautomatisierung
Per Handy mit der Druckmaschine verbunden
20.06.2017  Technik
Weitere Prozessautomatisierung
KBA stellt Ergo Tronic Auto Run und die Rapida Live App vor.
Mit Ergo Tronic Auto Run zeigt KBA eine weitere Stufe der Prozessautomatisierung für die industrielle Druckproduktion. Das System startet dabei den Auftragswechsel vollautomatisch, nachdem die Produktion des vorangegangenen Druckjobs abgeschlossen ist. Nach dem Auftragswechsel geht die Maschine automatisch wieder in Produktion. Dieser Kreislauf wiederholt sich, bis ein Bediener die Produktionskette manuell stoppt beziehungsweise die vorbereitete Jobliste abgearbeitet ist.

Bei Signaturwechsel oder Web-to-Print-Aufträgen muss der Rüstprozess nicht konfiguriert werden. Der Start des Rüstens, der Auftragswechsel, der Start des Fortdrucks, die Farb- und Registerregelung laufen ineinander verzahnt automatisch ab. Die Bediener überwachen den Prozessablauf. Sie bestücken die Wechselschächte der Plattenwechsler mit neuen Druckplatten, stellen die benötigten Bedruckstoffe und Betriebsmittel bereit und wechseln sofern nicht ebenso automatisiert  die Stapel.

Haupt-Einsatzgebiet für Ergo Tronic Auto Run ist der autonome Druck im Akzidenzbereich – beispielsweise bei kleinauflagigen Produktionen oder mehreren Signaturen bei umfangreicheren Produkten. Sprachwechsel sind eine weitere Anwendung. Auch Online-Druckbetriebe sollen vom autonomen Drucken profitieren. In der Verpackung lässt sich der Rüstprozess nach dem Erreichen der Auflage vollautomatisch starten oder der Fortdruck läuft nach einem komplexen Auftragswechsel automatisch.

Per Smartphone und Rapida Live App sind Bediener zudem mit ihrer Maschine verbunden. Ein Blick auf das Display informiert darüber, welcher Auftrag gerade produziert wird und wie lange er noch läuft. So können die Drucker selbst abschätzen, wann Sie wieder an der Maschine sein müssen.
Neben dem Maschinenzustand informiert die Live App über alle Fakten zum Auftrag bis hin zu Energieverbrauch und CO2-Emission pro 1.000 Bogen. Mit der Chargenerfassung lassen sich Verbrauchsmittel wie Papier und Farbe über einen QR-Code oder manuell erfassen und den jeweiligen Druckjobs zuordnen. Der Verwendungsort wird automatisch erkannt und im Datensatz mit abgespeichert. 
 
Der integrierte Wartungsmanager weist auf die tagaktuellen sowie die in den nächsten Tagen folgenden Arbeiten zur Maschinenpflege hin. In Schritt-für-Schritt-Anleitungen erhalten die Bediener bebilderte Erläuterungen zu den auszuführenden Tätigkeiten. Nach erfolgter Wartung können die Drucker diese quittieren und bei Bedarf mit eigenen Kommentaren versehen. (kü)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!