Please wait...
News / Heidelberg übernimmt Fujifilm-Sparte
Der Standort Kruibeke in Belgien
08.06.2017  Wirtschaft
Heidelberg übernimmt Fujifilm-Sparte
Heidelberg übernimmt von Fujifilm das Geschäft mit Lacken und Drucksaal-Chemikalien. Die Vereinbarung gilt für die Region EMEA.
Mit der Übernahme expandiert Heidelber im Wachstumssegment mit Verbrauchsmaterialien. Die Transaktion ist ein weiterer Schritt für die Umsetzung der Wachstumsstrategie des Unternehmens.  Fujifilm wird sich weiter auf die Bereitstellung kompletter Drucksaal-Lösungen für Druckplattenkunden konzentrieren.
 
Zum Start des neuen Geschäftsjahres 2017/18 hat Heidelberg wie bereits angekündigt die Konzernstruktur für die digitale Zukunft des Unternehmens anpasst. Hierfür wurden ab dem 1. April 2017 die Segmente Heidelberg Digital Technology (HDT) und Heidelberg Digital Business & Services (HDB) etabliert. Bei HDT sind das Sheetfed-Offset-Geschäft, der Etikettendruck und die Druckweiterverarbeitung zusammengefasst; hier werden die passenden Technologien und Produkte auch für neue Geschäftsmodelle entwickelt, produziert und vermarktet. Bei HDB steuert Heidelberg seine Geschäfte mit Services und Verbrauchsmaterialien, Gebrauchtmaschinen sowie die digitalen Drucktechniken und Lösungen entlang der Wertschöpfungskette. Die angestrebte Expansion im Bereich Verbrauchsmaterialien wie auch die Konzeption und Umsetzung neuer Geschäftsmodelle sollen zur Erweiterung dieser Wertschöpfung für die Kunden beitragen.

Nach dem Erwerb des englischen Lackherstellers Hi-Tech Coatings im Jahr 2008 und dem Kauf von BluePrint im Jahr 2014 ist die Transaktion ein weiterer Schritt zum Ausbau des Portfolios an Verbrauchsmaterialien von Heidelberg. Das Unternehmen beabsichtigt, künftig den Umsatz mit Verbrauchsmaterialien weiter zu steigern. 
 
Die erworbenen Aktivitäten haben ein Umsatzvolumen von rund 25 Millionen Euro. Damit verdreifacht Heidelberg im Bereich der Drucksaal-Chemikalien in etwa seinen bisherigen Umsatz und erreicht rund zehn Prozent Marktanteil in Europa. Im Bereich der Lacke positioniert sich Heidelberg damit unter den Top Fünf der größten Anbieter weltweit.
 
Die Akquisition beinhaltet unter anderem die Übernahme der beiden Produktionsstandorte in Reutlingen, Deutschland, und Kruibeke, Belgien, mit insgesamt etwa 70 Mitarbeitern. Die Transaktion soll voraussichtlich bis Juli 2017 vollzogen werden. (kü)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!