Please wait...
News / Deutscher Hersteller nutzt RFID-Etiketten
06.01.2009  Wirtschaft
Deutscher Hersteller nutzt RFID-Etiketten
Der Armaturen-Hersteller Hansgrohe setzt im Fertigungsprozess RFID-Etiketten von UPM Raflatac ein. Sie dienen der Nachverfolgung von Behältern zwischen den beiden Werken, in denen produziert wird.
In den Containern werden die halbfertigen Teile zwischen Schiltach und Offenburg befördert. Eine Kanban-Karte enthält alle Details zu den transportierten Stücken.

Integriert in die Karte ist das RFID-Etikett. Nach der Endmontage in Offenburg nehmen die Mitarbeiter die Karten und lesen die Etiketten ein.

Durch diese Maßnahme sind Informationen über den Aufenthaltsort der montierten Teile ständig verfügbar. Außerdem müssen die verwendeten Teile nicht mehr von Hand im System erfasst werden.

Jeden Tag setzt Hansgrohe rund 500 Karten mit RFID ein. Bislang sei noch kein Etikett funktionsuntüchtig geworden, so das Unternehmen. (kü)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!