Please wait...
News / Insolvenz nach 134 Jahren
27.04.2017  Wirtschaft
Insolvenz nach 134 Jahren
Das 1874 gegründete Unternehmen aus Reinbek bei Hamburg musste Mitte Oktober die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragen. Nun hoffen die 45 Mitarbeiter auf den Einstieg eines Investors.
Die Krise an den internationalen Finanzmärkten hat erneut ein Opfer in der deutschen Druckindustrie gefordert. Betroffen diesmal: die Bahruth Druck & Medien GmbH, die zu den ältesten Druckereien im Großraum Hamburg zählt. Die Geschäftsführung des Offset-Unternehmens stellte am 15. Oktober beim Amtsgericht Reinbek Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens.

Nicht betroffen von dem Insolvenzantrag sind die Bahruth Verwaltungs GmbH und die Kommanditgesellschaft Ferdinand Bahruth GmbH & Co. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Hamburger Steuerberater und Rechtsanwalt Michael Föhlisch ernannt. Dem Vernehmen nach führt er bereits Gespräche mit möglichen Interessenten.

Nach Informationen von Druck&Medien hatte das Unternehmen bereits seit einiger Zeit Probleme. Der Umsatz, der im Geschäftsjahr 2005/2006 noch bei 12,6 Millionen Euro lag, sank im Folgejahr auf 10,6 Millionen Euro.

Begründet wurde dies mit Umsatzrückgang im Geschäft mit einem Großkunden. Hinzu kamen Belastungen durch den Ausbau des Firmengebäudes sowie Produktionsausfälle und Leistungseinbrüche einer im Geschäftsjahr 2005/2006 neu angeschafften Bogenoffsetmaschine. Für das laufende Geschäftsjahr dürfte ein Umsatz von deutlich unter zehn Millionen Euro ausgewiesen werden.

Auslöser der aktuellen Krise war offenbar der Umstand, dass die Hausbank die Kreditlinie einfror, nachdem klar geworden war, dass die Druckerei ihre Planziele nicht erreichen wird. Zuvor war der Betrieb zeitweilig von einem Unternehmensberater geführt worden. Geschäftsführer Jörn Bahruth gab seinen Posten bereits vor einigen Wochen an einen Nachfolger ab.

Die Bahruth Druck & Medien GmbH ist ein Familienbetrieb mit Tradition in der fünften Generation. In den 60er Jahren verlegte das Unternehmen, das damals noch als Druckerei Ferdinand Bahruth firmierte, seinen Sitz von Hamburg in das Gewerbegebiet Reinbek.

Die vollstufige Druckerei bietet den kompletten umfassenden Workflow von der Vorstufe bis zur Weiterverarbeitung an. Die Aufträge kommen überwiegend von Verlagen, Banken und Versicherungen sowie Agenturen und Industriekunden. Gedruckt wird auf einer Roland R 705 LV aus dem Hause Manroland.

Clemens von Frentz
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!