Please wait...
News / Sparte grafische Papiere an Sappi verkauft
29.09.2008  Wirtschaft
Sparte grafische Papiere an Sappi verkauft
Der finnische Papierhersteller M-Real verkauft seinen Bereich grafische Papiere an Sappi. Das hat auch weit reichende Konsequenzen für die Standorte in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Für 750 Millionen Euro wechselt die Geschäftseinheit den Besitzer. Neuer Eigentümer wird der südafrikanische Hersteller Sappi (South African Pulp and Paper Industries). Eingeschlossen sind die Werke Stockstadt (Deutschland) und Biberist (Schweiz) sowie Kirkniemi und Kangas in Finnland. Insgesamt werden dort 1,9 Millionen Tonnen Papier jährlich produziert.

Die Werke Gohrsmühle (Bergisch-Gladbach), Reflex (Düren), Hallein (Österreich) und Äänekoski (Finnland) sowie die Papiermaschine 8 in Husum (Schweden) bleiben zunächst im Besitz von M-Real. Allerdings soll die Produktion von gestrichenem Standard-Feinpapier in Bergisch-Gladbach und Hallein eingestellt werden. Dadurch soll die Kapazität an gestrichenem Papier in Europa um 0,6 Millionen Tonnen zurückgefahren werden.

Neuer Fokus in Deutschland

Gohrsmühle und Reflex sollen sich auf die Produktion von Spezialpapier und ungestrichenem Papier konzentrieren. Für das Werk in Hallein werden mit Partnern noch Optionen gesucht. Die Werke in Äänekoski und die Papiermaschine 8 in Husum werden in Zukunft ausschließlich für Sappi produzieren.

Nach Abschluss des Verkaufs wird der Umsatz von M-Real um etwa eine Milliarde Euro im Jahr sinken. Die verkauften Werke haben im ersten Halbjahr 2008 einen Verlust von 30 Millionen Euro erzeugt.

Die Transaktion soll im ersten Quartal 2009 abgeschlossen werden. Informationen über den Erhalt oder Abbau von Stellen gibt es noch nicht. (kü)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!