Please wait...
News / Ausschießlösung KIM 6.0 setzt voll auf JDF
19.04.2017  Wirtschaft
Ausschießlösung KIM 6.0 setzt voll auf JDF
Der Anbieter stellt zur drupa die neue Version des Ausschießprogramms Krause Imposition Manager (KIM) in der Version 6.0 vor.
Nach zweijähriger Entwicklungsarbeit soll KIM 6.0 viele JDF-Funktionalitäten aufweisen, eine komplett neue und intuitive Benutzeroberfläche besitzen und in der Version KIM Mac auf auf einem Intel Mac lauffähig sein.

KIM gilt als High-End-Ausschießlösung. Der Krause Imposition-Manager arbeitet traditionell mit Fachbegriffen aus der Druckersprache und ermöglicht so auch neuen Anwendern, die Vorteile von KIM schnell und komfortabel umzusetzen. KIM biete breite Funktionalität: von einer Standalone-Lösung mit PDF-Bogenausgabe bis zum Template-Generator mit JDF- Schnittstelle in PrePress-Workflow-Lösungen.

Die aktuelle Version KIM 6.0 des Erfolgsprogramms soll dabei voll auf den JDF-Standard setzen. Das Erstellen von komplexen Ausschießschemen soll in wenigen Augenblicken möglich sein. Noch eleganter gehe es mit der Übernahme von Auftragsdaten aus MIS oder Arbeitsvorbereitungssystemen, denn so wüerden doppelte Eingaben vermieden und einer Vollautomatisierung des Ausschießens mit KIM stehe "nichts mehr in Wege".

KIM 6.0 wurde von PIA / GATF im Mai 2008 offiziell JDF 1.3 und CIP4 zertifiziert. KIM ermöglicht sowohl den JDF-Import von MIS-Systemen als auch den JDF-Export von Ausschieß-, Schneid- und Falzdaten.

Andere Neuerungen in der Version 6.0 sind die wandernden Druckmarken, die Zerlegung von Druckaufträgen in Teilprodukte, die Bottling-Funktion oder die umfangreiche und übersichtliche Darstellung der Produktionsdaten.

Eine weitere ist die KIM Mac-Variante, die auf einem iMac mit Intel Prozessor lauffähig ist und die KIM Vorteile auch den Apple-Anwendern zugänglich macht. (agh)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!