Please wait...
News / Zu Gast in Radebeul
Stanzen mit der Rotationsstanze KBA Rapida RDC 106
28.04.2017  Wirtschaft
Zu Gast in Radebeul
KBA hat Drucker aus Russland, der Tschechischen Republik und der Slowakei nach Radebeul eingeladen. Dort war das Mittelformat im Fokus.
Der 2. Dezember dieses Jahres stand bei KBA-Sheetfed im Zeichen des mittelformatigen Bogenoffsets. 140 Druckfachleute aus Russland, der Tschechischen Republik und der Slowakei informierten sich über den aktuellen Stand der Technik. Gedruckt und veredelt wurde gleich auf mehreren 3B-Maschinen.

An einer Sechsfarben-Rapida 106 stand die Produktion mit Inmould-Labeln auf dem Programm. Produziert wurden unterschiedliche Label und Etiketten mit Leistungen bis zu 20.000 Bogen in der Stunde. Danach wurde auf Bogenmaterial umgestellt und mit maximaler Leistung eine Faltschachtel bedruckt und mit Drip-Off-Lackeffekten veredelt.  

Eine Rapida 105 PRO mit Doppellack-Ausstattung und Kaltfolienmodul druckte Faltschachteln, die mit Kaltfolie und UV-Lack veredelt wurden. Nach einem Folientausch kam im zweiten Durchgang anstatt der silbernen Kaltfolie eine mit Hologramm zum Einsatz. Im darauffolgenden dritten Job wurde das Micro-Embossing gezeigt. Durch den Einsatz einer Hartprägeplatte im zweiten Lackturm entstanden optische und haptische Effekte in Form eines Reliefs.  

An einer Achtfarben-Rapida 106 mit Lackturm und Bogenwendung für die 4 über 4-Produktion ging es um Akzidenzproduktion mit schnellem Rüsten. Dabei kam neben dem simultanen Plattenwechsel Drive Tronic SPC auch das Sauberdrucken zum Einsatz. Ein Buch mit mehreren Signaturen, Poster mit hoher Farbbelegung, Zeitschriftenumschläge, die KBA-Weltkarte – in weniger als 30 Minuten waren sieben Aufträge in Auflagenhöhen zwischen 500 und 1.000 Exemplaren produziert. Zum Abschluss lief die Produktion von Kalendermotiven mit Flying Job Change – also ohne Maschinenstopp.  

Inzwischen bietet KBA-Sheetfed auch Technik zur Weiterverarbeitung an. Deshalb lag es nahe, die Rotationsstanze KBA Rapida RDC 106 zu präsentieren. Nach dem Stanzen der vorher gedruckten Etiketten wurde die Maschine in wenigen Minuten auf Karton mit 300 g/qm umgerüstet. In den drei Werken der Maschine wurden die Faltschachteln im Anschluss gerillt, gestanzt und ausgebrochen.  

Ein Besuch des Dresdner Striezelmarktes und gemeinsames Abendessen in der weihnachtlich geschmückten sächsischen Landeshauptstadt ergänzten das Programm. (kü)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!