Please wait...
News / Mehr Kapazität beim Stanzen
26.04.2017  Wirtschaft
Mehr Kapazität beim Stanzen
Bernholz Verpackungen nutzt seit Ende vergangenen Jahres eine neue Stanzmaschine von Bobst. Die Visioncut 106 LER verfügt über eine automatische Nutzentrennung.
Mit der Inbetriebnahme einer Visioncut 106 LER von Bobst hat Bernholz Verpackungen die Produktionskapazität im Stanzbereich ausgebaut. Gleichzeitig stärkt das Unternehmen mit Sitz in Bad Salzuflen, das über mehr als 50 Jahre Erfahrung in der Druck- und Verpackungsbranche verfügt, mit der Technik der Maschine einschließlich der automatischen Nutzentrennung seine Wettbewerbsposition im Markt.

So kann es für seine Kunden der europäischen Zigaretten- und der Süßwarenbranche leichter und produktiver  Zuschnitte produzieren. Zudem hat sich Bernholz Verpackungen mit der Maschine Wachstumspotenziale für weitere Branchen mit hohen qualitativen Anforderungen wie unter anderem die Pharma-, die Kosmetik- und die Nahrungsergänzungsmittelindustrie erschlossen.

"Gerade auch in der Zigarettenbranche sind die Lieferzeiten im Laufe der vergangenen Jahre immer kürzer geworden. Im Druck verfügen wir heute über zwei Hochleistungsmaschinen, eine davon mit acht Farb- und zwei Lackwerken. Unsere beiden Flachbettstanzen von Bobst konnten mit der sehr hohen Produktivität dieser Maschinen nicht mehr mithalten. Deshalb  haben wir hier mit der Investition in eine dritte Stanze nachgezogen", erklärt Torsten Mauk, bei Bernholz Verpackungen für Vertrieb und Produktion verantwortlich.

Die Maschine wurde im Dezember 2015 angeliefert und binnen zwei Wochen in Betrieb genommen. Bernholz Verpackungen arbeitet seit mehr als zwei Jahrzehnten mit Stanztechnik von Bobst. Das Unternehmen beschäftigt rund 30 Mitarbeiter. (kü)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!