Please wait...
News / Druckmaschine der drupa-Generation
Ralf Lokay (li.) und Thomas Fleckenstein leben den Umweltschutz – so wurde das Gebäude der Druckerei Lokay energetisch saniert, und seit kurzem gibt es zwei Bienenstöcke.
26.04.2017  Wirtschaft
Druckmaschine der drupa-Generation
Die Druckerei Lokay nutzt die weltweit erste Heidelberg Speedmaster CX 102 der neuen drupa-Generation.
Die Druckerei Lokay in Reinheim bei Darmstadt, gegründet 1932, beschäftigt heute 27 Mitarbeiter, die im vergangenen Jahr über vier Millionen Euro Umsatz erwirtschafteten. "Unser Credo ist Qualität mit Brief und Siegel. Unsere Kunden können sich auf einen zertifizierten Umweltdruck verlassen", bestätigt Geschäftsführer Ralf Lokay.

Sein Ziel ist, die umweltfreundlichste Druckerei Deutschlands zu werden. Durch die energetische Sanierung des Druckereigebäudes mit einer Investition von 1,5 Millionen Euro ist wieder ein weiterer Meilenstein erreicht. Das neue Gebäude wurde im Herbst 2014 eingeweiht, und die Einsparungen sind signifikant – über 55 Prozent weniger CO2, 43 Prozent weniger Wasserverbrauch und 57 Prozent weniger Energie, wobei nur Ökostrom eingesetzt wird. Besonders stolz ist Lokay auf das Heizungskonzept ohne fossile Brennstoffe. Allein durch die Wärmerückgewinnung aus den Druckmaschinen können 15.000 Liter Heizöl pro Jahr eingespart und im Sommer die Produktionshallen gekühlt werden.

Als eine Ersatzinvestition für eine Druckmaschine im Format 70 x 100 anstand, informierte sich das Unternehmen bei allen wichtigen Herstellern. "Das Angebot von Heidelberg hat uns am meisten überzeugt, zumal wir auch in der Vorstufe und in der Weiterverarbeitung mit Heidelberg-Produkten arbeiten", erzählt Ralf Lokay.

Nachdem er sich für die Speedmaster CX 102-Fünffarben mit Lackierwerk und Prinect Inpress Control 2 entschieden hatte, wurden in der Folgezeit an dieser Maschine die neuen drupa-Komponenten getestet. Die Universal-Maschine wurde ab Werk mit dem neuen Prinect Press Center XL 2 und dem Wallscreen XL mit Intellistart 2 ausgestattet.

"Die neue Speedmaster CX 102 passt ideal zu unserer Strategie, die Prozesse zu optimieren. Neben den Druckprodukten bieten wir unseren Kunden seit 2007 mit unserem E-Business-Modell einen direkten Zugang über das Internet an. Im Sommer dieses Jahres werden wir mit unserem neuen Online-Shop starten", erklärt Thomas Fleckenstein.

Dieses neue Geschäftsmodell soll dann ausgefallene Printprodukte anbieten, die nachhaltig gedruckt sind. Der Umweltschutz wird weiter forciert. Bereits heute beträgt die Recyclingpapierquote über 40 Prozent und der Einsatz von nachhaltigen Papiern über 70 Prozent. "Wir möchten unsere Kunden umfangreich beraten und inspirieren. Genau wie unsere Kunden lieben wir hochwertige, schöne Printprodukte, und vermarkten diese sowohl Online als auch Offline", fasst Ralf Lokay zusammen. (kü)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!