Please wait...
News / Zwei Messeschwerpunkte
Der KBA-Vorstandsvorsitzende Claus Bolza-Schünemann (l.) mit Finanzvorstand Mathias Dähn an einer KBA Rotajet 225
28.04.2017  Wirtschaft
Zwei Messeschwerpunkte
KBA fokussiert sich zur drupa auf Wachstumsmärkte wie den Digital-, Verpackungs- und industriellen Funktionsdruck sowie auf innovative Verfahren wie den LED-UV-Druck.
Dass KBA seine Stellung am Verpackungsmarkt konsequent ausbauen will, wurde wenige Tage vor Messebeginn durch zwei Meldungen unterstrichen: Zum einen will KBA den spanischen Stanzmaschinenhersteller Iberica von der italienischen Cerutti-Gruppe übernehmen, zum anderen arbeitet KBA-Sheetfed mit Xerox bei der Entwicklung der digitalen B1-Bogenmaschine KBA Varijet 106 Powered by Xerox für den Faltschachteldruck zusammen.

Neben der Kooperation von KBA-Digital & Web in Würzburg mit dem global tätigen Druckkonzern R.R. Donnelley bei den eigenen Rotajet-Baureihen und mit HP bei der Inkjet-Rotation HP T1100S Page Wide Web Press für den Wellpappenmarkt ist dies bereits die dritte Partnerschaft von KBA mit einem amerikanischen Großkonzern im Zukunftsmarkt Digitaldruck.

Über die von KBA auf 3.000 Quadratmetern Fläche am traditionellen Standort in Halle 16 ausgestellten vier Rapida-Bogenoffsetmaschinen vom Halb- bis zum Großformat, die Rotationsstanze Rapida 106 RDC, die neu entwickelte High Volume Digitaldruck-Generation Rotajet L in flexibler Modulbauweise und die für alle im flexiblen Verpackungsdruck üblichen Flexo-Verfahren geeignete CI-Rotation Neo XD LR von KBA-Flexotecnica, das gezeigte Laserkennzeichnungs- und Vereinzelungssystem von KBA-Metronic und die vorgestellten Lösungen im Bereich Service, Workflow und KBA 4.0. wurde im Vorfeld der Messe bereits berichtet.

In der Pressekonferenz am ersten Messetag wies der Vorstandsvorsitzende Claus Bolza-Schünemann auf die Aktivitäten der auf der drupa nur mit Druckexponaten vertretenen Tochtergesellschaften KBA-Metal Print und KBA-Kammann in den Verpackungssegmenten Blech- und Glaskörper-Direktdruck hin. Besonders im flexiblen Verpackungsdruck, in den KBA erst vor zweieinhalb Jahren eingestiegen ist, will man den Marktanteil deutlich steigern. Im Faltschachtelmarkt erwartet Ralf Sammeck, Geschäftsführer von KBA-Sheetfed Solutions, angesichts der weitgehend identischen Kundenklientel Synergieeffekte durch den Einstieg in die Druckweiterverarbeitung. Auch die Rückkehr in den Bogen-Flexomarkt für den Wellpappendruck, in dem KBA schon vor gut zehn Jahren mit der im damaligen US-Werk gebauten Corrugraph tätig war, kündigte der Druckmaschinenhersteller an. (kü)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!