Please wait...
News / Digitale Zeitungsproduktion
27.04.2017  Wirtschaft
Digitale Zeitungsproduktion
Die Mengis Druck stellt die Zeitungsproduktion auf den Digitaldruck um. Bei der Technik hat sich das Schweizer Unternehmen auch für Manroland Web Systems entschieden.
Ab Juli 2015 soll eine neue Druckplattform mit Inkjet-Technologie die Tageszeitung produzieren. Es wird eine "HP T400" Color Inkjet-Rollendruckmaschine drucken, Manroland Web Systems liefert den format- und abschnittvariablen Falzapparat "Fold Line" sowie die Software für Druckweiterverarbeitung und Gesamtintegration des Workflows, Müller Martini die Versandtechnologie. 

Der "Walliser Bote versorgt das Oberwallis, weltbekannt sind Zermatt und das Matterhorn, mit Nachrichten. Die Traditionszeitung erscheint Montag bis Samstag, aktuelle tägliche Auflage über 22.000 Exemplare. Die bisherige Zeitungsdruckmaschine hat nach 32 Jahren ausgedient. Außerdem sind sinkende Auflagen und die gewünschte höhere Regionalisierung Gründe für den produktionstechnischen Umstieg. Ebenso wichtig sei der wirtschaftliche Aspekt, denn variable Druckerzeugnisse sollen die neue Produktionslinie auslasten. 

Als Beispiel nennt Martin Seematter, Leiter der Mengis Druck AG, die Herstellung von Buchblocks, Mailings, Signaturen oder Print-Produkte für die personalisierte Werbung. Seematter hält dabei große Stücke auf die Falztechnologie, "die ungeahnte Möglichkeiten eröffnet". Die gesamte Anlage stärkt unsere Marktposition und sichert Arbeitsplätze am Standort Visp." 

Frank Kreisel, Gebietsverkaufsleiter Schweiz, erklärt die Vorteile des Falzapparates: "Die FoldL ine hat mit ihrer weltweit einzigartigen Format- und Abschnittsvariabilität überzeugt, die den Kunden im Zeitungs- und Akzidenzdruck flexibel produzieren lässt. Sie ist damit für die Weiterverarbeitung von Kleinstauflagen und stark individualisierte Druckerzeugnisse geeignet. Auch Losgröße 1 ist kein Problem. Das ist Finishing-Technologie, mit der Mengis attraktive Geschäftsmodelle für Leser und Interessenten verwirklichen kann." 

Das hauseigene MIS-System von Mengis beliefert die Manroland Web Systems-Software MasterQ mit Jobdaten für die Zeitungsproduktion, um für die intelligente Auftragssortierung zu sorgen. Die Jobsortierung und -priorisierung wird durch kundenspezifisch hinterlegte Algorithmen und Prioritäten erzielt. Dabei werden neben dem Finishing auch das Digitaldrucksystem und andere an der Produktion beteiligte Komponenten in die Jobverwaltung mit einbezogen. 

Die Workflow Bridge von Manroland Web Systems kontrolliert das Finishing und wird -ebenso wie der Drucker- mit aktuellen Jobdaten aus der Master Q versorgt. Bereits im Sommer 2015 soll der "Walliser Bote" digital gedruckt werden. (kü)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!