Please wait...
News / Zeitschriften stabil, Zeitungen leicht rückgängig
18.04.2017  Wirtschaft
Zeitschriften stabil, Zeitungen leicht rückgängig
Laut neuester Zahlen bleibt die Zeitschriftennutzung in Deutschland stabil. Demnach lesen hierzulande 91,3 Prozent der über 14-Jährigen Magazine - in der im Januar veröffentlichten Erhebung waren es noch 91,5 Prozent gewesen.


Das berichtet unser Schwestermagazin kress gestern auf seiner Homepage kress.de. Reichweitenstärkste Gattung bleiben laut Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) die Programmies. Fast 60 Prozent der Befragten gaben an, eine der ausgewiesenen Programmzeitschriften zu lesen, gefolgt von den aktuellen Magazinen und Zeitschriften (44,37 Prozent). Die Motorpresse (28,83 Prozent) ist unter den Befragten fast genauso beliebt wie die wöchentlichen Frauenzeitschriften (28,15 Prozent). An Reichweite zugelegt haben die monatlichen Frauenzeitschriften (von 14,2 auf 14,9 Prozent), allerdings müsse hier erwähnt sein, dass die Anzahl der ausgewiesenen Magazine ebenfalls von 18 auf 20 gestiegen ist.
Für die Mediaanalyse 2014 Tageszeitungen kam die agma zu folgenden Ergebnissen: Die Gesamtreichweite aller Zeitungen liegt bei 44,6 Millionen deutschsprachigen Personen ab 14 Jahren. Das entspricht einer Reichweite von 63,2 Prozent - ein Verlust im Vergleich zum Vorjahr von 1,5 Prozentpunkten. Regionale Abozeitungen sind mit einer Reichweite von 51,1 Prozent am beliebtesten. Kaufzeitungen werden von 18,1 Prozent der Befragten gelesen, überregionale Tageszeitungen von 4,7 Prozent. (tf)

 

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!