Please wait...
News / Lösung aus der Insolvenz rückt näher
30.04.2013  Wirtschaft
Lösung aus der Insolvenz rückt näher
Kodak konnte für das erste Vierteljahr einen Gewinn erzielen. Außerdem trennt sich das Unternehmen nun endgültig von der Filmsparte und verkauft diese an seinen größten Gläubiger.
Der sich noch in der Insolvenz befindliche Konzern meldete am Montag für das 1. Quartal einen Gewinn von 283 Millionen US-Dollar. Noch im Vorjahreszeitraum verbuchte Kodak ein Minus von 366 Millionen US-Dollar. Der Umsatz ging jedoch um 9 Prozent auf 849 Millionen US-Dollar zurück. Die Einnahmen kommen zu einem großen Teil aus Erlösen vom Patent-Verkauf aus dem Digitalfotobereich an ein Konsortium, zu denen Firmen wie Google, Apple und Samsung gehören.

Ebenfalls gestern gab Kodak den Verkauf seines Filmgeschäft an den Pensionsfonds für seine Mitarbeiter in Großbritannien bekannt. Teil der Vereinbarungen ist, dass der Pensionsfond auf Ansprüche gegenüber Kodak verzichtet. Es geht dabei um Verpflichtungen in der Höhe von 2,8 Milliarden US-Dollar. Mit dieser Abmachung hat Kodak einen wichtigen Schritt zur Lösung aus der Insolvenz getan. (aoe)
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt den Newsletter von Druck & Medien!