Erweitertes Folienwerk

Louisenthal hat die neue Produktionshalle für Hochsicherheitsfäden- und folien in Betrieb genommen. Das Tochterunternehmen von Giesecke & Devrient hat dazu 30 Millionen Euro investiert.

Seit Beginn der Folienfertigung im Jahr 2003 wurde die Kapazität nahezu verdreifacht auf eine Jahresmenge von 20 Millionen Quadratmetern. Durch die Geschäftsentwicklung im Bereich der Hochsicherheitsfeatures konnten am Standort rund 50 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

"Wir produzieren Hochsicherheitsfolie für Banknoten in einer Größenordnung, mit der sich der Tegernsee zweimal abdecken ließe, und veredeln sie dabei mit feinen Strukturen, die kleiner sind als die Wellenlänge des Lichts", beschreibt Wolfram Seidemann, Vorsitzender der Geschäftsführung von Louisenthal, die technologischen Dimensionen in der neuen Faden- und Folienfertigung.

In der neuen Produktionshalle sind auf rund 4.000 Quadratmetern alle Technologien für die Herstellung von neuartigen Sicherheitselementen wie beispielsweise holographischen Sicherheitsfäden mit Farbwechseleffekten oder Spezialfolien für Hybrid-Substrate zusammengefasst. Louisenthal beliefert mehr als 100 Länder weltweit mit Banknotenpapier und Hochsicherheitsfolien. Das Unternehmen produziert an zwei Standorten, in Louisenthal am Tegernsee sowie in Königstein in Sachsen. (kü)

Zurück

Kommentare zu diesem Beitrag 0

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben