Carlyle kauft Chesapeake

Die Beteiligungsgesellschaft The Carlyle Group übernimmt Chesapeake. Das international operierende Unternehmen produziert Verpackungen für Konsumgüter, pharmazeutische und Gesundheitspflege-Produkte.

The Carlyle Group erwirbt den Verpackungsspezialisten Chesapeake.

The Carlyle Group hat Chesapeake von Irving Place Capital sowie von Fonds, die von Oaktree Capital Management verwaltet werden, übernommen. Das Kapital für das Investment stammt von Carlyle Europe Partners III L.P., einem Fonds für mittlere und große Investitionen. Über weitere Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

 

Eric Kump, Managing Director Carlyle Europe Partners, erklärte:

„Chesapeake ist ein starkes Unternehmen, das sich auf attraktive Wachstumsmärkte konzentriert. Das Management hat ein nachhaltiges Wachstum erreicht und die Firma in den vergangenen Jahren gestärkt.“

 

Mike Cheetham, Chief Executive Officer von Chesapeake sagte:

„Diese Zusammenarbeit wird es uns ermöglichen, effektiv auf neue Geschäftsmöglichkeiten zu reagieren, während wir unseren Betrieb weiter auf die globalen Anforderungen unserer Kunden hin optimieren.“

 

Chesapeake hat den Hauptstandort in Nottingham, Großbritannien. Rund 5000 Beschäftigte arbeiten an 37 Standorten in 9 Ländern (Großbritannien, Belgien, China, Frankreich, Deutschland, Ungarn, die Niederlande, Polen und die USA). Chesapeake verzeichnete 2012 einen Ertrag von 580 Millionen Euro. (aoe)

Zurück

Kommentare zu diesem Beitrag 0

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben